USB-T1L

Technologien
  • USB 2.0
  • Linux 5.19
  • 10 Base-T1L Ethernet

Der USB-T1L ist ein Entwicklungswerkzeug für den noch recht neuen 10Base-T1L Ethernet-Standard, der die Grundlage verschiedener Industrial-Ethernet-Bestrebungen stellen soll.

Das Hauptargument für die Verwendung von 10Base-T1L sind der gegenüber konventionellem Ethernet reduzierte Verkabelungsaufwand, da T1L mit einem einzigen Paar verdrillter Leitungen auskommt, der niedrige Leistungsbedarf und die sehr hohen erreichbaren Leitungslängen von 1.5km bis 2km. Diese Vorteile werden mit einer eher niedrigen Datenrate von 10Mbit/s erkauft.

Merkmale
  • Firmwareloses Design
  • Kabel Fehlererkennung und -Diagnose
  • Kabellängen bis zu 2km
  • Mainline-Linux Treibersupport
  • Vollständiger Phy-Registerzugriff

Es gibt aktuell zwei konkurrierende Vorschläge zu möglichen T1L Steckverbinder im Industrial-Ethernet-Umfeld. Im Sinne der Neutralität kommt der USB-T1L mit einfachen Schraubklemmen, die mittels eines Seitenschneiders an existierende Kabelsysteme adaptiert werden können.

Der USB-T1L ist so gebaut, dass der Linux-Kernel vollständigen und nativen Zugriff auf die Register des verbauten 10Base-T1L-Phy hat und damit alle Eigenschaften der Verbindung direkt über Linux-Boardwerkzeuge auslesbar sind. Entsprechend wird auf dem Gerät keine Firmware benötigt und es kommt auch keine spezielle Software auf dem Hostsystem zum Einsatz.

Ressourcen

Produktionsstatus: in Entwicklung